Fotos: Björn Othlinghaus
Fotos: Björn Othlinghaus

The Band

Martin Bischof - Keyboards / Bass Synth

 

Nach ersten musikalischen Gehversuchen im Grundschulalter (Xylophon, Blockflöte, Triangel) knapp 4 Jahre Klavierunterricht im Alter 10-14. Aus verschiedenen Gründen folgte im Anschluss eine über 30-jährige Pause vom aktiven Musizieren.

Zwischendurch hatte sich der eigene Musikgeschmack vom Mainstream der 80er in ein deutlich vielfältigeres und teils auch  anspruchsvolleres Spektrum gewandelt. Mehrere der inzwischen geschätzten klassischen und modernen Stile finden sich in den verschiedenen Spielarten des Prog wieder, und das gilt auch für die Musik von Quiet Earth: rockige Parts, die sich mit ruhigen, atmosphärischen Teilen abwechseln, rhythmische und kompositorische Komplexität, die immer genügend Raum lässt für interessante Harmonien und schöne Melodien - womit das ganze auch dem weniger prog-affinen Hörer zugänglich wird.

So ist die Band ein schöner und spannender Teil des Lebens geworden - trotz anfänglicher Zweifel, da doch manche musikalische Grundlage fehlte, die noch zu erarbeiten war...

After first musical attempts in elementary school (xylophone, recorder, triangle) almost 4 years of piano lessons at the age of 10-14. For various reasons followed subsequently a more than 30-year break from active music making.
In between, my own musical tastes had changed from the mainstream of the 80's to a much more diverse and sometimes challenging spectrum. Several of the now appreciated classical and modern styles can be found in the various styles of prog, and this is also true for the music of Quiet Earth: rocky parts alternating with quiet, atmospheric parts, rhythmic and compositional complexity that always leaves enough room for interesting harmonies and beautiful melodies - making the whole thing accessible even to the less prog-affine listener.
So the band has become a nice and exciting part of life - despite initial doubts, because some musical foundation was missing, which still had to be worked out...

Roland Bischof - Gitarre / Backing Vocals

 

Gitarrist Roland „Paul“ Bischof erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht  im Alter von 9 Jahren, der zu einem Musikstudium führte, das später mit Diplom  und anschließend der Künstlerischen Reifeprüfung abgeschlossen wurde.
Bereits im Abiturjahr begann er seine Tätigkeit als Gitarrenlehrer, die er bis heute innehat. Daneben machte er sich nach Beendigung des Studiums einen Namen als versierter Gitarrist des klassischen „Torhaus-Ensembles“, dass in wechselnden Triobesetzungen deutschlandweit von sich reden machen konnte – für die E-Gitarre war vorerst nur in gelegentlichen Tanzmusik-Auftritten Platz. Jahrelange Kammermusik-Erfahrung führte zu Auslandsauftritten u.a. in Israel und Russland (mit dem Dortmunder Gitarrenquartett).
Neben frühen Einflüssen von Bands wie Genesis, Yes, Manfred Mann’s Earth Band, Nektar und Camel waren es später besonders die „Flower Kings“, Spock’s Beard und Dream Theater, die seine musikalische Handschrift prägten.  Daneben ist in seinen Kompositionen für die Band die Vorliebe für die Musik Bruckners, Wagner oder Mahlers spürbar.

Guitarist Roland "Paul" Bischof received his first guitar lessons at the age of 9, which led to music studies, which were later completed with the State Music Teacher Examination and then the Artistic Maturity Examination.
Already in his high school graduation year he began his work as a guitar teacher, which he still holds today.  After finishing his studies, he also made a name for himself as an accomplished guitarist in the classical "Torhaus Ensemble", which was able to make a name for itself throughout Germany in changing trio formations - for the time being, there was only room for the electric guitar in occasional dance music performances. Years of chamber music experience led to performances abroad in Israel and Russia (with the Dortmund Guitar Quartet), among others.
Besides early influences from bands like Genesis, Yes, Manfred Mann's Earth Band, Nektar and Camel, it was later especially the "Flower Kings", Spock's Beard and Dream Theater that shaped his musical signature.  In addition, his preference for the music of Bruckner, Wagner or Mahler is noticeable in his compositions for the band.

Bernd Bauer - Drums / Percusssion

 

Der Schlagzeuger Bernd Bauer ging, wie die meisten Musiker dieser Jahrgänge, seine ersten musikalischen Schritte mit der Blockflöte, was bald darauf in Geigen-Unterricht mündete. Wenngleich sich hier bald Erfolge einstellten, so machte sich doch in der klassischen Musik zunehmend das unangenehme Gefühl einer Zwanghaftigkeit breit, das dem Zeitgeist irgendwie widersprach. Spielten doch Künstler wie Iron Butterfly, Jimi Hendrix, Deep Purple und andere kraftvoll und frei auf und entließen Gefühle in musikalische Bahnen in einer Art und Weise, wie sie die Welt vorher nicht kannte. So wurde vom ersten eigenen Geld (mit 14) ein Schlagzeug angeschafft, aber Unterricht kam nicht mehr in Frage. Stattdessen wurde wie versessen zu aktuellen Rock-Titeln gespielt. Schülerbands folgten. Neben der E-Gitarre, die ebenfalls autodidaktisch erlernt wurde, blieb das Schlagzeug musikalischer Begleiter der nächsten Jahrzehnte. Der Spielstil wurde ständig an zeitgenössischer Rockmusik weiterentwickelt und spiegelt somit letztlich die ganze Epoche wieder. Zusätzlich erarbeitete Bass- und Keyboard-Basics ermöglichten die Umsetzung eigener Kompositionen im Heimstudio. Drum-technisch ist jetzt die Heimat eigentlich beim New-, Post- und Speed-Metal. Cozy Powell und Mike Mangini sind die größten Einflüsse hinsichtlich ihrer Technik. Wesentlicher Aspekt der eigenen Spielweise ist die Symmetrie mit regelmäßigen Handwechseln, die ständig weiterentwickelt wird. 

Quiet Earth und ihr großartiger Progressive Art-Rock sind eine besondere Herausforderung durch die ständigen Tempo- und Taktwechsel, sowie eigenwillige Off-Tempo-Passagen. Die Songs erhalten durch kraftvolles Schlagzeug-Spiel eine „Heavy-Komponente“.

 

Drummer Bernd Bauer made his first musical steps, as usual in those times, with the English flute, soon followed by violin lessons. Although first success could be achieved, those classical lessons more and more turned out to be a force, which somehow was no longer contemporary. Artists like Iron Butterfly, Jimi Hendrix, Deep Purple and others presented powerful and free performances, unleashing feelings into musical pathways, that were not known before. As a result, a drum set was bought from the first own money (at the age of 14), but lessons were no longer an issue. Instead, rock music of those times was played along, obsessively. Student bands followed. Besides the electric guitar, also approached autodidactically, the drums remained the musical companion for the following decades. Style of play was developed along with contemporary rock songs and, thus, reflects the entire era. Additionally acquired bass and keyboard basics allowed the realization of own musical projects in the home studio. With technical regards, the actual homestead is new-, post- and speed-metal. Cozy Powell and Mike Mangini are the essential influences concerning their playing style. Crucial aspect of the own technique is the symmetric playing with alternating leading hands, to be continuously cultivated. For this purpose, two SONOR sets were rebuilt and augmented. An own Youtube channel is operated with this central topic.

Quiet Earth and their amazing Progressive Art Rock are a formidable challenge because of perpetual metric and tempo changes, as well as wayward off-tempo passages. Powerful drumming is intended to provide the songs an increasing „heavy“ attitude. 

Andreas Kuhlmann - Bass / Cello / Backing Vocals

 

Musik? Na klar, was für eine Frage!! Das war schon mit 4,5 Jahren so, und so ist es geblieben. Melodica, dann endlich das ersehnte Klavier, Cello (damit konnte man so herrlich im Schulorchester mitspielen) und E-Bass - eine Kausalkette, die sich nicht jedem erschließt. Aber was macht das schon…

Das Musikstudium war logische Folge, nicht aber, dass es nun doch keine Laufbahn als Orchestermusiker oder Musiklehrer sein sollte. Das Rockfieber hatte zugeschlagen, außerdem kamen über diverse Kontakte erste Anfragen in Richtung Musikproduktion und Filmmusik.

Selbst komponieren - eine tolle Idee! Und so kamen im Laufe der Jahre nicht nur etliche tolle Produktionen für ARD, ZDF, Arte und andere TV-Sender hinzu. Auch die Livemusik kam in verschiedensten Ausprägungen stets zu ihrem Recht. Und dies nicht nur in Coverbands, sondern auch beim brasilianischen Trommeln, beim Barbershop-Gesang, mal wieder in Orchestern, in Akustik Coverbands mit dem Cello etc. ect. pp

Die Idee, Prog-Rock mit einer eigenen Band zu machen war aber immer im Herzen. Umso schöner, dass dies jetzt Wirklichkeit wurde.

Music? Of course, what a question!! That was already the case when I was 4.5 years old, and it has remained that way. Melodica, then finally the longed-for piano, cello (with which one could play so wonderfully in the school orchestra) and electric bass - a causal chain that doesn't make sense to everyone. But what does that matter...
Studying music was the logical consequence, but not that it should be a career as an orchestra musician or music teacher. The rock fever had struck, and in addition, through various contacts, the first requests came in the direction of music production and film music.
Composing music myself - a great idea! And so, over the years, not only several great productions for ARD, ZDF, Arte and other TV stations were added. Also live music always came into its own in various forms. And this not only in cover bands, but also in Brazilian drumming, barbershop singing, once again in orchestras, in acoustic cover bands with the cello etc. ect. pp
But the idea to do Prog-Rock with an own band was always in my heart. All the nicer that this became reality now.

Roland Paroth - Leadgesang / Gitarre

 

Mit 7 Jahren musikalische Grundausbildung in der Musikschule der Stadt Letmathe mit Blockflötenstunden bei Frl. Rattunde (ja, Fräulein ist richtig) für ca. 2 Jahre. Danach ca. 3 Jahre Klavierunterricht bei Frau Moll (die hieß tatsächlich so), bis er wegen Lustlosigkeit abgemeldet wurde. Jungspund Roland wollte keine Czerny-Etüden pauken. Er wollte Rockstar werden, verdammt nochmal!

Es kam die unvermeidliche Band mit 15 Jahren, das war 1976.

ZEUS – eine Schülerband, die in den nächsten 3 Jahren immer erfolgreicher wurde und es zu regionaler Popularität brachte. Dort war er Sänger und zuerst Rhythmus-Gitarrist, später Wechsel zu den Keyboards. 1980 kam dann der Einberufungsbescheid (Ja, da gab es noch die Wehrpflicht) und setzte den Profimucker-Ambitionen ein jähes Ende!

Nach der Bundeswehrzeit keine Rockmusik mehr, nur noch Familie und bürgerlicher Beruf. So ab Mitte der 2000er Jahre wurde durch die ersten musikalischen Gehversuche der langsam erwachsen werdenden Kinder das Gefühl geweckt, dass das wohl noch nicht alles gewesen sein konnte. 2009 dann nach fast 30jähriger Bühnenabstinenz das einmalige Reunion-Konzert von Zeus, ein tolles Projekt mit Live-Album und dem festen Vorsatz, das ganze 2019 zu wiederholen.

Vieles von Rolands Lieblingsstilen findet sich in der „progressiven Rockmusik“ wieder, das macht diese Richtung auf eine einzigartige Weise reichhaltig und wertvoll. Und was das Besondere von Quiet Earth für ihn ausmacht, ist die Tatsache, dass die Musik dieser Band zum einen anspruchsvolle Rhythmik, instrumentale Virtuosität und kompositorische Komplexität, andererseits aber auch wunderschöne Melodien bietet.

At the age of 7, basic musical education in the music school of the city of Letmathe with recorder lessons with Miss Rattunde (yes, Miss is correct) for about 2 years. After that about 3 years of piano lessons until he was dropped because of listlessness. Young Roland didn't want to cram Czerny etudes. He wanted to be a rock star, damn it!
The inevitable band came at the age of 15, that was in 1976.
ZEUS - a school band that became more and more successful in the next 3 years and made it to regional popularity. There he was the singer and at first rhythm guitarist, later switching to keyboards. 1979 the first single "Toccata/Pourqoui pas" and first thoughts to raise the whole Rock'n Roll business more professional. In 1980 the draft notice came (yes, there was still compulsory military service) and put an abrupt end to the professional rock'n'roll ambitions!
After the military service no more rock music, only family and civil profession. So from the mid-2000s, the first musical attempts of the slowly growing children awakened the feeling that this could not have been everything. Then in 2009, after almost 30 years of stage abstinence, the unique reunion concert of Zeus, a great project with live album and the firm intention to repeat the whole thing in 2019.
Much of Roland's favorite styles can be found in "progressive rock music", which makes this direction rich and valuable in a unique way. And what makes Quiet Earth special for him is the fact that the music of this band offers sophisticated rhythm, instrumental virtuosity and compositional complexity on the one hand, and beautiful melodies on the other.

Arnfried Rosenkranz - Keyboards / 12str-Gitarre

 

Arni ist als freiberuflicher Musiklehrer im Instrumentalunterricht für Klavier, Gitarre und auch sonstige Saiten-/Tasteninstrumente tätig.

Darüber hinaus nimmt er auch gerne Kompositionsaufträge an. Seine Leidenschaft galt schon immer dem Komponieren jeglicher Musik - auch beeinflusst von klassischer Musik und vom Progressivrock, wo vieles geschieht.

Dann traf er auf Quiet Earth mit eben solchen Einflüssen und einem unheimlich kreativen Potential, aus dem die Band, so hofft er, noch lange schöpfen wird - Visionen scheinen sich für ihn immer mehr zu erfüllen. 

Arni works as a freelance music teacher in instrumental lessons for piano, guitar and also other string/keyboard instruments.
He also enjoys accepting commissions for compositions. His passion has always been composing any kind of music - also influenced by classical music and progressive rock, where many things happen.
Then he met Quiet Earth with just such influences and an uncanny creative potential from which he hopes the band will continue to draw for a long time - visions seem to come true for him more and more. 


E-Mail