Die Band

Martin Bischof - Keyboards / Bass Synth

 

Nach ersten musikalischen Gehversuchen im Grundschulalter (Xylophon, Blockflöte, Triangel) knapp 4 Jahre Klavierunterricht im Alter 10-14. Aus verschiedenen Gründen folgte im Anschluss eine über 30-jährige Pause vom aktiven Musizieren.

Zwischendurch hatte sich der eigene Musikgeschmack vom Mainstream der 80er in ein deutlich vielfältigeres und teils auch  anspruchsvolleres Spektrum gewandelt. Mehrere der inzwischen geschätzten klassischen und modernen Stile finden sich in den verschiedenen Spielarten des Prog wieder, und das gilt auch für die Musik von Quiet Earth: rockige Parts, die sich mit ruhigen, atmosphärischen Teilen abwechseln, rhythmische und kompositorische Komplexität, die immer genügend Raum lässt für interessante Harmonien und schöne Melodien - womit das ganze auch dem weniger prog-affinen Hörer zugänglich wird.

So ist die Band ein schöner und spannender Teil des Lebens geworden - trotz anfänglicher Zweifel, da doch manche musikalische Grundlage fehlte, die noch zu erarbeiten war...

Roland Bischof - Gitarre / Backing Vocals

 

Gitarrist Roland „Paul“ Bischof erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht  im Alter von 9 Jahren, der dann über die „Vorberufliche Fachausbildung“ der Musikschule zu einem Musikstudium führte, das später mit der Staatlichen Musiklehrerprüfung  und anschließend der Künstlerischen Reifeprüfung abgeschlossen wurde.

Bereits im Abiturjahr begann Roland Bischof seine Tätigkeit als Gitarrenlehrer und später auch  Ensembleleiter an der Musikschule Dortmund, die er bis heute innehat. Daneben machte er sich nach Beendigung des Studiums einen Namen als versierter Gitarrist des klassischen „Torhaus-Ensembles“, dass in wechselnden Triobesetzungen deutschlandweit von sich reden machen konnte – für die E-Gitarre war vorerst nur in gelegentlichen Tanzmusik-Auftritten Platz. Jahrelange Kammermusik-Erfahrung führte zu Auslandsauftritten u.a. in Israel und Russland (mit dem Dortmunder Gitarrenquartett).

Neben frühen Einflüssen von Bands wie Genesis, Yes, Manfred Mann’s Earth Band, Nektar und Camel waren es später besonders die „Flower Kings“, Spock’s Beard und Dream Theater, die seine musikalische Handschrift prägten.  Daneben ist in seinen Kompositionen für die Band die Vorliebe für die Musik Bruckners, Wagner oder Mahlers spürbar.

Hubert Hering - Drums / Percusssion

 

Bereits währende der Schulzeit wurde das Interesse für Musik geweckt. Langspielplatten von Genesis, Gentle Giant, Camel und Eloy fanden im Plattenschrank neben Emerson, Lake & Palmer und Deep Purple ihren Platz. Dem Einstieg durch die Konzertgitarre an der Musikschule Bergheim folgte alsbald die Umschulung zum Schlagzeuger. In Ermangelung von Lehrkräften wurde dieses Problem autodidaktisch gelöst. Mit „Mad Volunteer“ folgten noch während der Oberstufe die ersten Auftritte mit Rockmusik aus eigener Hand. Nachdem Studium und Arbeitswelt zunächst wenig Raum für intensive Probearbeit bereit hielten, erfolgte der Wiedereinstieg im neuen Jahrtausend über zahlreiche Rockcoverbands und führte letztendlich zum Einstieg bei Quiet Earth im Herbst 2010 mit dem erklärten Ziel: Prog-Rock. Here we are!

Andreas Kuhlmann - Bass / Cello / Backing Vocals

 

Musik? Na klar, was für eine Frage!! Das war schon mit 4,5 Jahren so, und so ist es geblieben. Melodica, dann endlich das ersehnte Klavier, Cello (damit konnte man so herrlich im Schulorchester mitspielen) und E-Bass - eine Kausalkette, die sich nicht jedem erschließt. Aber was macht das schon…

Das Musikstudium war logische Folge, nicht aber, dass es nun doch keine Laufbahn als Orchestermusiker oder Musiklehrer sein sollte. Das Rockfieber hatte zugeschlagen, außerdem kamen über diverse Kontakte erste Anfragen in Richtung Musikproduktion und Filmmusik.

Selbst komponieren - eine tolle Idee! Und so kamen im Laufe der Jahre nicht nur etliche tolle Produktionen für ARD, ZDF, Arte und andere TV-Sender hinzu. Auch die Livemusik kam in verschiedensten Ausprägungen stets zu ihrem Recht. Und dies nicht nur in Coverbands, sondern auch beim brasilianischen Trommeln, beim Barbershop-Gesang, mal wieder in Orchestern, in Akustik Coverbands mit dem Cello etc. ect. pp

Die Idee, Prog-Rock mit einer eigenen Band zu machen war aber immer im Herzen. Umso schöner, dass dies jetzt Wirklichkeit wurde.

Roland Paroth - Leadgesang / Gitarre

 

Mit 7 Jahren musikalische Grundausbildung in der Musikschule der Stadt Letmathe mit Blockflötenstunden bei Frl. Rattunde (ja, Fräulein ist richtig) für ca. 2 Jahre. Danach ca. 3 Jahre Klavierunterricht bei Frau Moll (die hieß tatsächlich so), bis er wegen Lustlosigkeit abgemeldet wurde. Jungspund Roland wollte keine Czerny-Etüden pauken. Er wollte Rockstar werden, verdammt nochmal!

Es kam die unvermeidliche Band mit 15 Jahren, das war 1976.

ZEUS – eine Schülerband, die in den nächsten 3 Jahren immer erfolgreicher wurde und es zu einer gewissen regionalen Popularität brachte. Dort war er Sänger und zuerst Rhythmus-Gitarrist, später Wechsel zu den Keyboards. 1979 die erste Single „Toccata/Pourqoui pas“ und erste Gedankenspiele, das ganze Rock’n Roll-Geschäft professioneller aufzuziehen. 1980 kam dann der Einberufungsbescheid (Ja, da gab es noch die Wehrpflicht) und setzte den Profimucker-Ambitionen ein jähes Ende!

Nach der Bundeswehrzeit keine Rockmusik mehr, nur noch Familie und bürgerlicher Beruf. So ab Mitte der 2000er Jahre wurde durch die ersten musikalischen Gehversuche der langsam erwachsen werdenden Kinder das Gefühl geweckt, dass das wohl noch nicht alles gewesen sein konnte. 2009 dann nach fast 30jähriger Bühnenabstinenz das einmalige Reunion-Konzert von Zeus im Saalbau Letmathe, ein tolles Projekt mit Live-Album und dem festen Vorsatz, das ganze 2019 zu wiederholen.

"Ich bin immer wieder beeindruckt von einer Fuge Johann Sebastian Bachs, bin ergriffen vom Schlusschoral eines Oratoriums, schmelze bei einer italienischen Opern-Arie dahin, meine Stimmung hebt sich bei beschwingten Walzermelodien, ich kann bei Pop-Balladen aus Walt Disney-Filmen mitweinen, bin fasziniert von Basslauf und Groove einer Funk-Band, stehe staunend vor den Akkorden und Rhythmen im Jazz und wenn die Strom-Gitarren einer Metal-Band ihre Botschaften in die Welt brüllen, steigt mein Adrenalinspiegel", könnte Roland ewig weiterschwärmen.

Vieles von dem findet sich in der „progressiven Rockmusik“ wieder, das macht diese Richtung auf eine einzigartige Weise reichhaltig und wertvoll. Und was das Besondere von Quiet Earth für ihn ausmacht, ist die Tatsache, dass die Musik dieser Band zum einen anspruchsvolle Rhythmik, instrumentale Virtuosität und kompositorische Komplexität, andererseits aber auch wunderschöne Melodien bietet.

Arnfried Rosenkranz - Keyboards / 12str-Gitarre

 

Arni ist als freiberuflicher Musiklehrer im Instrumentalunterricht für Klavier, Gitarre und auch sonstige Saiten-/Tasteninstrumente tätig.

Darüber hinaus nimmt er auch gerne Kompositionsaufträge an. Seine Leidenschaft galt schon immer dem Komponieren jeglicher Musik - auch beeinflusst von klassischer Musik und vom Progressivrock, wo vieles geschieht.

Vor 6 Jahren traf er auf Quiet Earth mit eben solchen Einflüssen und einem unheimlich kreativen Potential, aus dem die Band, so hofft er, noch lange schöpfen wird - Visionen scheinen sich für ihn immer mehr zu erfüllen.